Briefe an Emilie

( 0 Bewertungen ) 

Klappentext: In einem sehr persönlichen Buch schreibt Rosina Wirz-Trummer in Form von 26 Briefen an ihre Cousine Emilie, über ihr Abenteuer Auswandern nach Australien.
Sie erzählt wie sie als fast 60-Jährige zusammen mit ihrem Mann diese Entscheidung getroffen hat.Welche Hürden bei der Verwirklichung zu überwinden waren und lässt uns teilhaben an ihrem Alltag und ihren Erlebnissen auf Reisen in ihrer neuen Heimat Australien

Jetzt bin ich hier

( 0 Bewertungen ) 

Ali Gharagozlou

Brief an einen Toten

Es ist Herbst, ich schaue zum Fenster hinaus. Die gelb-orangenen Blätter bewegen sich zum Teil auf dem Boden und zum Teil in der Luft hin und her, Du kannst meinen, dass sie auf eine unhörbare Sinfonie Walzer tanzen.

Der Himmel ist grau, es muss 17 oder 18 Uhr nachmittags sein. Das Fenster ist ein wenig beschlagen, draußen ist es bestimmt recht kalt. Vielleicht sollte ich das Licht anschalten, aber ich bin irgendwie zu faul zum Aufstehen.

Amra und Amir - Abschiebung in eine unbekannte Heimat

( 0 Bewertungen ) 

„Bevor ich das Auto des Nachbarsjungen reparierte, woraufhin mein Onkel ausrastete und mir erklärte bzw. erklären ließ, dass er mich schnellstmöglich verheiraten würde, hatte ich mir keine Gedanken darüber gemacht, was es für mich bedeutete, als Frau im Kosovo leben zu müssen. Ich hatte wohl bemerkt, dass die Frauen und Mädchen um mich herum keinen Fuß auf den Boden brachten, wenn sie nicht, mit welchen Tricks auch immer, einen Mann auf ihrer Seite hatten. Aber das hatte ich nie mit mir und meinem eigenen Leben in Verbindung gebracht. Ich war auch hier im Kosovo die selbständige und coole Amra. Frauen, die Unterstützung brauchten, waren andere.

"Änne, ist der Hafer schon gesät?"

( 0 Bewertungen ) 

Mehr als 400 Feldpostbriefe meines Vaters aus

den Jahren 1939 bis 1944 sind erhalten geblieben.

In dem fast regelmäßigen Briefaustausch erkennt

der Leser zwischen den einfachen Zeilen

die dramatische Entwicklung

 

„vom Siegen bis zum Heldentod“

Der Vergangenheit dunkle Zeiten

( 0 Bewertungen ) 

Ein wunderschöner, lauer Spätsommertag neigte sich dem Ende zu. Die untergehende Sonne verschwand als rot glühender Ball langsam hinter dem Horizont. Die letzten roten Streifen, die durch die grauen Abendwolken schimmerten, verliehen dem Ganzen ein Gefühl des Friedens. An Gerda, die gedankenversunken am Fenster ihres kleinen, notdürftig eingerichteten Zimmerchens stand, zog dieses Naturschauspiel jedoch unbemerkt vorüber. Zu sehr war sie mit sich und der bevorstehenden Geburt ihres zweiten Kindes beschäftigt.

Damals in Heidelberg- Eine Jugend zwischen Nostalgie, Träumen und Protest

( 0 Bewertungen ) 

Leseprobe aus dem Überkapitel "Kinderfragen der Nachkriegszeit"

Verfolgungsopfer

Bisweilen beschließen Mami und ihre Mutter, meine Großmutter Mimi, sich die Zukunft aus der Hand lesen zu lassen. Bis Mimi vom OEG-Bahnhof bei uns daheim angekommen ist, ist sie schon ziemlich lange unterwegs gewesen und könnte eine Ruhepause gut gebrauchen.

TABU Von der MS in den Swingerclub

( 101 Bewertungen ) 

Meistens ist es schwer den Einstieg zu bekommen, aber in diesem Fall tat es ein Schicksalsschlag der mir das genaue Datum vorgab und somit beginne ich mit dem 08.03.2010.

Es war ein schöner Märztag, mein Geburtstag und internationaler Frauentag. Wir hatten schönen leckeren Kuchen gebacken und Obstböden gemacht, die Kinder freuten sich und Verwandte waren da um mit mir zusammen auf meinen Tag anzustoßen. Wir saßen schon eine ganze Weile am Kaffeetisch als plötzlich meine Frau sagte:

„ Ich sehe nichts mehr auf dem rechten Auge“.

Bordeaux, mon amour

( 0 Bewertungen ) 

Kapitel 1

Aus Liebe zu einem Boche

 

Niemand kennt ihre Zahl genau. Aber seriöse Schätzungen besagen, dass Hunderttausende junger Französinnen wäh­rend des Zweiten Weltkriegs in Frankreich zwischen 1940 und 1945 ein Verhältnis mit deutschen Soldaten hatten. 200 000 enfants de boches sollen aus diesen Verbindungen hervorgegangen sein. Der französische Publizist Patrick Buisson spricht in einer kontroversen Studie gar von den »erotischen Jahren«:

Eine Blutspur durch 3 Jahrtausende - Tatort Europa

( 1 Bewertung ) 

In diesem Buch begegnen uns berühmte Liebespaare der europäischen Geschichte: Cäsar und Kleopatra in Rom, Lorenzo de Medici und Simonetta Vespucci in Florenz , die französische Königin Marie Antoinette und der schwedische Graf Axel vonFersen im Schloss von Versailles. Ferner enthält das Buch Kurzbiographien bedeutender Persönlichkeiten:

Nur einen Wimpernschlag entfernt

( 5 Bewertungen ) 

Mein sohn ging von dieser Welt,nachdem er bei einem Autounfall ums Leben kam.In diesem Buch möchte ich den Lesern das Jenseits etwas näher bringen.Jeder muss für sich entscheiden,ob er es belächelt oder ein wenig nachdenkt un dem Ganzen Glauben schenkt.

Bittersüss mit Pink

( 0 Bewertungen ) 

 

Kapitel Nr. 3 Lazarett,heulende Sirenen,Kriegskind

 

Gleich nach dem Abitur wurde mein Vater mit 19 Jahren eingezogen und musste in den Krieg ziehen.

Er wurde in Russland schwer verletzt, Oberschenkel- Durchschuss. Er lag bewusstlos im Schützengraben, wurde von Sanitätern aufgelesen und auf einen LKW geworfen, wo lauter tote Soldaten lagen, weil sie dachten, er sei auch nicht mehr am Leben.

So fern und doch ganz nah

( 0 Bewertungen ) 

~Klappentext~
Gibt es einen Trost, wenn man gleich zwei geliebte Menschen auf einmal verliert?
Bei einem Autounfall verstarben Claudia Frommes Mann und ihre gemeinsame 13-jährige Tochter. Ihr damals 10-jähriger Sohn und sie selbst überlebten den Unfall mit zum Teil schwersten Verletzungen.
Begleiten Sie Claudia auf ihrem Weg in ein neues, anderes Leben - und lassen sie sich berühren von besonderen Erlebnissen, die ihrem Leben - bei aller Trauer und allem Schmerz - wieder lebbare, ja, sogar wieder glückliche Momente schenkten.

…und am Ende war nur noch ohnmächtige Wut! Teil 1

( 9 Bewertungen ) 

Immer häufiger gab es nun Fliegeralarm. Am 15.06.1944 wurden über Wesermünde-Lehe einige Bomben abgeworfen, und die Schwester unserer Etagennachbarin verlor dadurch ihre Familie. Ihr Ehemann und ihr fast erwachsener Sohn wurden getötet, weil eine Sprengbombe so unglücklich in das Haus an der Lessingstraße knallte, dass sie den Luftschutzkeller zerstörte.

...und am Ende war nur noch ohnmächtige Wut! Teil 2

( 9 Bewertungen ) 

Während  der Zeit  der Weimarer  Republik (1919 – 1933) hatte die Bäckerei mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen. Als die Inflation in Deutschland ihren Höhepunkt erreichte, verfiel  das Geld so  schnell,  dass  der  Tageserlös  des  Geschäftes   oft   nicht   ausreichte,  um   notwendige Grundstoffe zum Backen einkaufen zu können.

Mit Gott in der Hölle des ruandischen Völkermords

( 9 Bewertungen ) 

von Denise Uwimana-Reinhardt

mit Johannes Pfründer und Wolfgang Reinhardt

 

Im grausamsten Völkermord nach dem Zweiten Weltkrieg sterben in Ruanda 1994 über eine Million der damals so genannten Tutsi, hinweggerafft von aufgestachelten Hutu. Gesteuert vom damaligen Regime Ruandas, sollen die Milizen die Minderheit der Tutsi radikal ausrotten. Mittendrin im apokalyptischen Sterben ist Denise Uwimana. Ihr Mann und große Teile ihrer Familie werden ermordet. Denise aber überlebt.

Just a Fix -Junkies sind die besseren Ärzte

( 11 Bewertungen ) 

Wir brauchten einen neuen Plan! Auch wenn es mir viel Freude bereitete, mich jeden Montag aufs neue abzuschießen -und ihr könnt mir getrost glauben wenn ich sage- es war eine riesige, eine enorme, eine gigantische Freude jede Woche so dicht durch die Gegend zu laufen, dass sich alle Probleme -und waren sie noch so groß- einfach in Luft auflösten. So ging es einfach nicht mehr weiter!